Aktueller Corona Hinweis

Bitte betreten Sie bei Coronaverdacht unsere Praxen nicht!

In diesem Fall nehmen Sie Kontakt mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 auf.

 

Das Mitbringen einer Begleitperson 14 Tage nach abgeschlossener Impfung ist mit Nachweis wieder möglich.

 

Bitte denken Sie daran, beim Betreten unserer Praxen eine FFP2-Maske zu tragen.

 

Ihre Frauenärzte vom Bruderwald

Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.
Frauenärzte vom Bruderwald

Patienteninformation zur neuen Krebsfrüherkennung

Gebärmutterhalskrebs:

Welche Methoden zur Früherkennung gibt es?

Der Pap-Test

Beim Pap-Test werden vom Muttermund und aus dem Gebärmutterhals entnommene Zellen mikroskopisch auf Veränderungen untersucht. Dabei wird festgestellt, ob die Zellen gesund aussehen oder nicht. Danach kann entschieden werden, ob weitere Untersuchungen oder Behandlungen notwendig sind.

Der HPV-Test

Auch bei diesem Test wird eine Probe mittels eines Abstrichs entnommen. Diese wird in einem Labor auf bestimmte HP-Viren (HPV = Humane Papillomviren) untersucht, von denen man weiß, dass sie Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Der HPV-Test klärt das Vorhandensein dieser Viren. Diese sind bei jeder zweiten Frau unter 35 Jahren nachweisbar und in 90 Prozent der Fälle völlig harmlos. Ab 35 Jahren kann das Vorhandensein dieser Viren eine andere Bedeutung haben. Deshalb wird bei der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs ab 35 Jahren der HPV-Test durchgeführt. Sofern diese Viren nachgewiesen werden, sind weitere Untersuchungen notwendig. Nur bei einem Bruchteil der Untersuchten liegt tatsächlich eine Krebsvorstufe oder Krebserkrankung vor.

Kontakt

0951-9179740 info@frauenaerzte-vom-bruderwald.de